Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Brandenburg Aktuell

Israelreise 2013

Am Anfang der diesjährigen Reise der DIG Berlin und Potsdam stand die Frage: Wie kann man Bekanntes und Neues so präsentieren, dass sowohl Israelkenner als auch Erstbesucher angesprochen werden? Meine Antwort war, Themenkomplexe zu finden. Der Besuch bei Bahai und…

Israelische und palästinensische Jungunternehmer waren im April auf Einladung des Netzwerks „Palestinian-Israeli Young Business Leaders Forum“ der „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ auf gemeinsamer Studienreise in den Grenzregionen Euregio Maas-Rhein und Euroregion Deutschland-Polen. Von Walter Klitz
Ester Golan in Memoriam

Am 7. April 2013, am Vortag des Yom Ha Shoa, starb Ester Golan inmitten ihrer Familie in ihrer Jerusalemer Wohnung im Alter von 89 Jahren. Selig sei ihr Andenken. von Margreet und Stefan Krikowski
Regierungsbildung schwieriger denn je

Welt-Korrespondent Richard Herzinger sprach am 31. Januar 2013 im Jüdischen Gemeindehaus über Israel nach der Wahl. Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Jüdischen Volkshochschule, dem Middle East Freedom Forum Berlin und der Konrad-Adenauer-Stiftung von Isabel Murray

Am 6. Dezember diskutierten Experten an der Jüdischen Volkshochschule Berlin in Kooperation mit Scholars for Peace in the Middle East (SPME) und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft Berlin und Potsdam über das Israelbild in deutschen Schulbüchern und Jugendzeitschriften. von Nikoline Hansen

Eine Buchvorstellung und ein Autorengespräch mit Sarah Diehl über ihr Erstlingswerk „Eskimo Limon 9“ am 1. November in der Jüdischen Volkshochschule Berlin, in Kooperation mit der DIG Berlin und Potsdam von Nikoline Hansen

Liebe Mitglieder, liebe Freunde Israels, am 26. August 2012 werden wir unser alljährliches Sommerfest von 12 bis 15 Uhr feiern. Es ist uns gelungen, die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit als Partner zu gewinnen. So können wir Sie auch in diesem…

Die Historikerin Tamar Amar-Dahl fragt: Wo liegen die Ursachen für den jahrzehntelangen Nahostkonflikt – und welche Rolle spielen Israels Eliten? Ihre Antworten hat sie nun in einem Buch zusammengetragen, das interessant und provokant ist.