Ausgewählte Beiträge

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Brandenburg e.V. fühlt sich mit den Menschen in Israel verbunden.
Es ist unsere Aufgabe, das Bild Israels in Deutschland in allen Fragen des öffentlichen und kulturellen Lebens zu verbessern. Dazu organisieren wir Informations-und Diskussionsveranstaltungen über Geschichte, Kultur und Gegenwart des Staates Israel und über Ursachen, Wirkungen und Folgen des Nahostkonfliktes in Form von Vorträgen, Tagungen, Straßenfesten, Empfängen und Exkursionen.

Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Brandenburg Aktuell

Bericht: Veranstaltung mit Prof. Susanne Schröter

„Die Studenten von heute können wieder Antisemitismus“ Sie rufen „Queers for Palestine“ und schwärmen für „black lives matter“. Studenten und Professoren an Universitäten. In Deutschland und anderswo. Sie reden von Gerechtigkeit und beklagen das Unrecht auf der Welt. Und für…
UNRWA – Hamas-Terroristen in UN-Hilfswerk

Zuerst erschienen bei Belltower News (https://www.belltower.news/kommentar-unrwa-hamas-terroristen-im-un-hilfswerk-155215/) Von Michael Spaney   Jahrelang stand die UNRWA unter starker Kritik. Ende Januar wurde zudem bekannt, dass zwölf Mitarbeiter des UN-Hilfswerkes für palästinensische Flüchtlinge am Massaker der Hamas am 7. Oktober 2023 beteiligt waren.…

Der Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin und Brandenburg, Jochen Feilcke, erklärt: „Wissenschaftssenatorin Ina Czyborra reklamiert nach dem brutalen Überfall auf einen jüdischen Studenten zwar blumig die „Internationalität“ des Campus und bedauert „Konflikte“, hat jedoch keinerlei Vorschläge gemacht, wie mit Antisemiten an…
Bericht: Diskussion mit Necla Kelek

‚Wenn muslimische Zuwanderer uns und unsere Lebensweise nicht aushalten können, müssen sie das Land verlassen‘ – Unsere Gesellschaft müsse lernen, zu ihren Werten zu stehen und sie zu verteidigen, so Dr. Necla Kelek in ihrem Vortrag Necla Kelek ist eine deutsch-türkische…

Der Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin und Brandenburg, Jochen Feilcke, erklärt: „Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Brandenburg ruft für Freitag, 9. 2. 2024, 11.00 Uhr, zu einer Kundgebung vor dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) in Berlin-Kreuzberg, Stresemannstraße 94, auf. Wir fordern…

Anmeldestopp! Leider sind alle Plätze bereits vergeben (auch die der Warteliste). Informationen erhalten Sie mit der an Sie verschickten Einladung. Die Teilnehmerzahl ist aus Platzgründen begrenzt. Die Teilnahme ist nur dann möglich, wenn Sie eine Bestätigung von uns erhalten haben.…