Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Brandenburg Aktuell

Das Israelbild in deutschen Schulbüchern

Download hier: DIG_Broschuere_Schulbuecher_Web.pdf „Das Israelbild in deutschen Schulbüchern“ Eine Broschüre der Arbeitsgemeinschaften der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen, Hannover, Oldenburg und Ostfriesland und Scholars for Peace in Middle East, Germany e. V. Einleitung der Broschüre von Jörg Rensmann, Vorstands-und Gründungsmitglied Scholars for…
Deutsch-Israelische Gesellschaft wählt neues Präsidium

Hellmut Königshaus ist neuer Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Der 65jährige ehemalige Bundestagsabgeordnete und Wehrbeauftrage der Bundesregierung wurde jetzt anlässlich der Hauptversammlung der Deutsch- Israelischen Gesellschaft in Frankfurt mit großer Mehrheit gewählt. Er löst Reinhold Robbe ab, der nach fünfjähriger Amtszeit…
„Es geht nicht um die Tatsache, dass Kritik geübt wird, sondern wie“

Wo liegen die Grenze dessen, was an Israel und Juden bemängelt werden kann? Das „Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus“ veranstaltete am 10. Juni 2013 Vortrag und Podiumsdiskussion zum Thema „Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert“. Eine Antwort auf die Eingangsfrage…

Israelische und palästinensische Jungunternehmer waren im April auf Einladung des Netzwerks „Palestinian-Israeli Young Business Leaders Forum“ der „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ auf gemeinsamer Studienreise in den Grenzregionen Euregio Maas-Rhein und Euroregion Deutschland-Polen. Von Walter Klitz
Regierungsbildung schwieriger denn je

Welt-Korrespondent Richard Herzinger sprach am 31. Januar 2013 im Jüdischen Gemeindehaus über Israel nach der Wahl. Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Jüdischen Volkshochschule, dem Middle East Freedom Forum Berlin und der Konrad-Adenauer-Stiftung von Isabel Murray

„Ist es noch gut, für unser Land zu sterben?“, fragt David Ranan junge israelische Soldatinnen, Soldaten und Kriegsdienstverweigerer – und stößt dabei auf überraschende Antworten. 27 Statements, die sich daraus ergaben, hat er in einem detailreichen Interviewband veröffentlicht.

Am 29. Juli berichtete die Berliner Morgenpost in ihrer Serie „Berliner Spaziergänge“ über ein Treffen mit Yakov Hadas-Handelsman, Israels Botschafter in Deutschland.

Die Historikerin Tamar Amar-Dahl fragt: Wo liegen die Ursachen für den jahrzehntelangen Nahostkonflikt – und welche Rolle spielen Israels Eliten? Ihre Antworten hat sie nun in einem Buch zusammengetragen, das interessant und provokant ist.

Die Ausschreitungen extremistischer jüdischer Siedler im Westjordanland eskalierten Ende 2011. Nicht nur gegen Palästinenser gingen sie vor, sondern sogar auch gegen die israelische Armee auf einem ihrer Stützpunkte. Mehrheitlich verurteilen Regierung, Opposition und Öffentlichkeit Israels die Aktionen der Radikalen. Das…