Deutsch- Israelische Gesellschaft Berlin und Potsdam Aktuell

Auch Deutschland muss sein Verhältnis zur UNESCO überprüfen

Pressemitteilung: Auch Deutschland muss sein Verhältnis zur UNESCO überprüfen Die Entscheidung der US Regierung sowie der Regierung Israels, die Mitgliedschaft in der UNESCO wegen ihrer israelfeindlichen Haltung zu beenden, sollte nach Auffassung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Anstoß sein, auch das deutsche…
Jüdische Allgemeine: Ein echter Gentleman

Von: Jérôme Lombard Als DIG-Vorsitzender Berlin und Brandenburg tritt Jochen Feilcke seit Jahren unermüdlich für Israel ein. Er ist wohl das, was man gemeinhin als einen Workaholic bezeichnen würde: 28 Jahre lang war Jochen Feilcke für seine Partei, die CDU,…
Leserbrief SPIEGEL: Antiisraelische Tendenz

Zu einer antiisraelischen Erzählung aus den umstrittenen Gebieten im Westjordanland der österreichischen Schriftstellerin Eva Menasse wird nachfolgender Leserbrief unseres Schatzmeisters im SPIEGEL Nr. 14/2017 veröffentlicht: Kritische Berichterstattung und eine stets anti-israelische Tendenz des SPIEGEL werde ich wohl immer wieder aushalten…
WELT: Klartext über die Folgen der Einwanderung

Von: Thomas Schmoll Düzen Tekkal, Deutsche mit kurdischen Wurzeln, fordert Härte gegenüber dem religiösen Extremismus. Sie ist eine Stimme, die auf Beschwichtigungsformeln verzichtet und trotzdem nicht nach AfD klingt. Düzen Tekkal bezeichnet Berlin als „das Herz der Demokratie“ Deutschlands. Am…
Stellungnahme DIG Berlin und Potsdam: „After The Last Sky“

Frau Staatsministerin Prof. Monika Grütters Herrn Regierenden Bürgermeister und Senator für Kulturelle Angelegenheiten Michael Müller „After The Last Sky“ – Förderung durch den Hauptstadtkulturfonds und aus Mitteln des Landes Berlin Sehr geehrte Frau Staatsministerin, liebe Frau Professorin Grütters, sehr geehrter…

Diesmal kam eine politische Demonstration für Flüchtlingsrechte als Karnevalszug daher. Hinter dem Bündnis der Veranstalter stehen linke Gruppen und Kulturinstitutionen. Kritik kam von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Mit Kostümen und Musik sind mehrere Tausend Menschen zum Internationalen Tag gegen Rassismus durch…

Persönlichkeiten aus dem Berliner politischen Leben und Vorsitzende israel-solidarischer Organisatioen haben die „Berliner Initiative“ ins Leben gerufen, um eine klare Stellungnahme zur erwarteten Flottille zu geben: In dem Aufruf heißt es: „Auch wenn die 2. „Gaza Flottille“ noch nicht unterwegs…